Rezept „Orange Morning Power“

Orange ist die Farbe des 2. Chakras – dem Sakralchakra (Svadhisthana Chakra) 

Es steht für Wärme, Geborgenheit, Wachstum. Lebensfreude und Kreativität werden hier geschaffen.

Als perfekte Nahrung für das 2. Chakra sind natürlich süße Speisen (Kapha). Wir stärken hier unsere Hormon-Produktion von Östrogen, Testosteron und Progesteron.

Ein perfekter Start in einen beflügelten Tag: Vielleicht nach einer wunderbaren Yoga-Session für unser 2. Chakra – mit Hüftöffnern, damit die Freude und Energie im Unterleib zum Fließen kommt. Dieser „Orange Morning Power-Drink“ stärkt unser Sakralkchakra (Svadhisthana), es beflügelt unsere Lebenslust, macht sexy und kreativ.

Orange als Farbe und die vielen stärkenden orangefarbenen Zutaten lassen uns „Tiefe Zufriedenheit und grenzenloses Glück erfahren“ (Yoga Sutra 2.42.)

 

Orangene Zutaten: Sanddorn, Orange, Mango, Papaya, Aprikosen, Mandarinen aber auch Kurkuma, Butterorange,  Vanille und Pfeffer

Orange Morning Power

Portionen 2-3
Zubereitungszeit 5 minutes
Kochzeit 5 minutes
Gesamtzeit 10 minutes
Allergien Soy
Ernährungsform Ayurvedisch, Gluten Free, Vegan, Vegetarian
Mahlzeit-Typ Breakfast, Lunch
Art/Typ Ayurvedisch
Original von C. Ruff - clever-ayur

Zutaten

  • 1 kleine Banane (alternativ 2 Datteln) (der süße Anteil)
  • 1 Orange (der saure und leicht bittere Anteil)
  • 1 Kiwi (ok. ist grün aber voller Energie)
  • 1 EL Leinsamen
  • 250ml Sanddornsaft (orange und echt sauer)
  • 1 MB Vanille Shake Pulver (Mineralien, Öle, Vitamine, Eiweiß)
  • 300ml Wasser
  • 1TL Kurkuma (bitter und voller Vitalstoffe)
  • 8 Kardamomsamen (Achtung - die schwarzen Samenkörner)
  • 1/4 TL Zimt
  • 1 MPs Pippali (langer Pfeffer)

Notizen

Perfekt für den Morgen, vielleicht nach einer wunderbaren Yoga-Session für unser 2. Chakra. Dieser "Orange Morning Power-Drink" stärkt unser Sakralkchakra (Svadhisthana), es beflügelt unsere Lebenslust, macht sexy und kreativ. Orange als Farbe und die vielen stärkenden orangefarbenen Zutaten lassen uns "Tiefe Zufriedenheit und grenzenloses Glück erfahren" (Yoga Sutra 2.42.)

Alles gut zusammen mixen und in kleinen Schlucken genießen. Was übrigbleibt, darf für 1 Tag in den Kühlschrank.

Zubereitung

Schritt 1
Obst schälen und grob zerkleinern mit den Leinsamen pürieren
Schritt 2
Restliche Zutaten und je nach Geschmack Wasser zugeben. Das Wasser sollte lauwarm sein. Alles zu einem Smoothie mixen. Mein Mixer hat ein Programm dafür, sonst einfach so lange pürieren, bis keine Körnchen mehr sichtbar sind. Fertig!

Schnelle herbstliche Wirzpfanne

Ein buntes würziges Herbstgericht

Wirsing wird oft unterschätzt und meist nur in traditionellen Eintöpfen verkocht. Aber hinter diesem kräftig grünen kräuseligen Kraut steckt eine ganz Menge Power. Dieses Rezept hab ich aus einem tollen Kochbuch, das nach Jahreszeiten unterscheidet und so kommt es perfekt im Herbst daher, mit Räuchertofu und scharfem Sambal Oleg. („Ayurvisch kochen mit den Jahreszeiten“ v. Markus Dürst, Doris Iring, Johanna Wäfler

Es passt ganz prima in eine leichte und vegetarische/vegane Küche, nach dem Clean9 Programm, hält es die Figur und ist für die bereits ja schon etwas kältere Zeit würzig und wärmend. Wir lieben es!!!

TIPP: Wer mit Histamin (Allergien) Probleme hat, sollte unbedingt Kurkuma zufügen.  Details verrate ich gerne in meinen Koch-Workshops.

Lass es DIR schmecken – Ich freu mich auch über Deine Rückmeldung 🙂

Sat Nam – Pittagirl

Wirsing/Wirzpfanne mit Räuchertofu

Portionen 2
Zubereitungszeit 10 minutes
Kochzeit 35 minutes
Gesamtzeit 45 minutes
Allergien Soy
Ernährungsform Ayurvedisch, Diabetic, Gluten Free, Vegan, Vegetarian
Mahlzeit-Typ Lunch, Main Dish
Art/Typ Ayurvedisch
aus dem Buch Ayurvedisch Kochen mit den Jahreszeiten
Ein würziges, schnelles und nahrhaftes Mittag- oder Abendessen. Es kann natürlich auch vegan zubereitet werden, dann das Ghee gegen Öl oder Kokosfett austauschen. Je nach Sojasoße ist es auch Glutenfrei.

Zutaten

  • 1-2 TL Ghee
  • 1 Zwiebel (fein geschnitten)
  • 1 Knoblauchzehe (grobe Stücke)
  • 6-800g Wirsing (in Streifen geschnitten)
  • 2 mittl. Karotten (geschält und in Streifen geschnitten)
  • 1 Sprossen (je nach Bedarf und Geschmack)
  • 1 EL Sojasoße
  • Petersilie (zur Deko und zum untermischen)
  • 200g Räuchertofu (in Würfel geschnitten)
  • Pinienkerne (zur Deko)

Gewürze

  • 1 TL Kreuzkümmel (ganz)
  • 1 TL Koriandersamen (fein gemörsert)
  • 1/2 TL brauner Zucker (evtl. mit Koriander zusammen mörsern)
  • 1 Msp Asafoetidea
  • Salz, Pfeffer (je nach Geschmack)
  • 1/2 TL Sambal Olek

Notizen

Wir lieben dieses schnelle, leckere und kräftige Rezept.

TIPP: Wer mit Histamin (Allergien) Probleme hat, sollte unbedingt Kurkuma zufügen.  Details verrate ich gerne in meinen Koch-Workshops.

Wenn es Dir auch so gut schmeckt, dann lass es mich gern wissen - ich freu mich auf Deine Rückmeldung 🙂

Sat Nam - Pittagirl

Zubereitung

Schritt 1
Gemüse waschen und in Streifen schneiden,
Schritt 2
Tofu in Würfel schneiden und mit den Pinienkernen zusammen in eine Pfanne geben, langsam anrösten.
Schritt 3
Zwiebel in Ghee in einer großen Pfanne oder Wok anrösten, dann Koriander zusammen mit dem Zucker mörsern und zugeben, kurz anrösten, bis es leicht duftet.

Gemüse zugeben und evtl. mit etwas Wasser angießen. Umrühren nicht vergessen und Deckel drauf. Dünsten lassen (ca. 8-10 Min.) Sobald das Gemüse durch, aber noch knackig ist, mit etwas Sojasoße begießen und Samba Olek einrühren. Evtl. mit Salz, Pfeffer abschmecken. Ganz zum Schluß grob geschnittene Petersilie und die Sprossen mit durchziehen.

Die gerösteten Tofuwürfel mit den Kernen drübergeben und schnell servieren