Köstliche Kürbis-Karotte-Ingwersuppe

Kürbis-Karotten-Ingwersuppe-3646

Seit Anfang der Woche „entschlacke und entgifte“ ich grade auch mal wieder meinen Körper. Ich weiß ja nicht, wie’s Euch so nach den Feiertagen und vielleicht auch dem Urlaub geht, bei mir war es echt an der Zeit.

Viel zu viele leckere Kohlenhydrate, für meine Verhältnisse viel zu viel Fleisch, Alkohol und diese Espressi….na ja, wir waren eben in Italien und haben diese Nahrung in Bio-Qualität und sooooo liebevoll zubereitet einfach mal gegessen und genossen 🙂  Trotz täglicher Bewegung und frischer Luft hab ich natürlich auch zugenommen und man sieht es an meiner Haut viel zu viel „Hitze – Pitta“ angesammelt…Also Zeit für’s Loslassen….

Im Ayurveda gibt es da ganz konkrete Verfahren, übrigens auch hier individuell auf die eigene Konstitution gerichtet…und da mein Agni (Verdauung) recht gut in Form ist und eher „überhitzt“ kann ich keine „Null-Diät“ durchziehen, auch mit Reissüppchen komm ich nur schwer klar….da gibt’s dann doch Kopfschmerzen, schlechte Laune oder Kreislaufproblemchen…

Daher hab ich mich entschlossen wieder das Clean9-Programm mit ganz viel Aloe Vera, einem leckeren Proteinshake und guten „Pülverchen“ leicht abgeändert zu starten….und wenn die ersten beiden strengeren Tage vorbei sind, dann gibt’s so wie heute bei mir eine Kürbis-Karotten-Ingwersuppe….LECKER!!!

Sie unterbricht den Detox-Vorgang nicht, wärmt und macht lange satt und glücklich.

Heut mal ganz simpel aufgeschrieben:

  • 1 mittl. Hokaido-Kürbis gewaschen, gebürstet, nicht geschält, ausgehölt und die Kerne entfernt in Stücke schneiden
  • 2 große geschälte Karotten in Stücken, wer mag noch 1 Pastinake geschält und in Stücken, vielleicht auch ein Stück Sellerie dazu
  • 1 großes Stück frischen Ingwer geschält und in kleine Würfel geschnitten
  • 1 Handvoll Reisflocken oder 1 mehlige Kartoffel (damit es cremiger wird)

In Kokosöl den Ingwer kurz andünsten, die Gemüsestücke zugeben, ein leckeres Currypulver (o.k. ich hab so meine eigenen Gewürze), evtl. etwas Kreuzkümmel, Fenchelsamen und Kurkuma zugeben, kurz andünsten und mit Wasser aufgießen. Weichkochen und dann pürieren. Vorsichtig salzen, denn wir wollen ja entschlacken!!!

Gerne ein paar Sonnenblumenkerne, Kürbiskerne oder Pinienkerne anrösten in einer Pfanne und auf die fertige Suppe streuen und mit etwas Kürbiskernöl dekorieren – FERTIG

Guten Appetit

Herzlich – Sat Nam – Pittagirl

 

Himmlisch marinierte Kürbisspalten aus dem Backofen – JETZT mit Rezept!!!

Marinierte Kürbisspalten im Ofen-3347 Jetzt ist Kürbiszeit – Helloween hin oder her…

Ich liebe sie, die meist orangefarbenen, aber auch weißen und grünen Kürbisse. Derzeit werden sie bei uns überall angeboten. Ob vom Stand am Straßenrand oder aus dem Bioladen, ihre Vielfalt und Aroma sind so vielfältig und das auch in der Zubereitung.

Unendliche Rezepte finden wir für sie, als Suppe, Püree, Risotto, als Chutney oder Marmelade, sie sind auf jeden Fall sehr gesund – und zwar schon mal wegen ihrer intensiven Farbe 🙂 Klar, Beta-Carotin ist jede Menge drin, also super für die Augen, die Haut & Haare. Dabei haben sie selber sehr wenig Kalorien….also bitte aufpassen, was ihr so dazugebt, wenn’s nicht „ansetzten“ soll. Im Ayurveda kümmern wir uns weniger um Mineralstoffe und Vitamine, aber auch das können die prächtigen Beeren in üppiger Konzentration liefern.

Kürbisse (Hokkaido – Butternut – Muskatkürbis…) sind für alle Dosha-Typen geeignet. Besonders ausgleichend sicher für PITTA, und mit etwas Chili, Zimt oder Bockshornklee (Methi) auch für KAPHA. VATA-Typen profitieren auf jeden Fall vom hohen Erdanteil und der Süße ohne die „schweren“ Kalorien 🙂

Auch wenn z.B. Kürbisgnocchi, richtig gut schmecken können. Die Verbindung von Mehl und Kartoffeln,  mit dann womöglich noch Käsesoße dazu, gehört nicht grade in eine „gesunde“ und gewichtsreduzierende Küche. Und doch passen sie zu so vielen Gerichten, wie z.B. Linsen – Hülsenfrüchten – Reis oder auch Tofu/Paneer oder Geflügel, in Verbindung mit anderen Gemüsesorten integrieren sie sich bestens. Roh sollten sie besser nicht verzehrt werden, sie sind zwar nicht wirklich giftig, aber schwer verdaulich. Ausserdem hilft es unserem Organismus, wenn Du etwas Fett dazugibst, damit das Vitamin A (Beta-Carotin) gelöst werden kann.

Mein persönliches Lieblingsrezept schicke ich Dir gerne mit meinem kommenden Newsletter. Es sind marinierte Kürbis-Spalten aus dem Backofen….soooo lecker….

…und jetzt auch für alle Nicht-News-Leser 🙂

Marinierte Kürbis-Spalten aus dem Backofen

Portionen 2-6
Zubereitungszeit 10 minutes
Kochzeit 1 hour
Gesamtzeit 1 hour, 10 minutes
Ernährungsform Ayurvedisch, Gluten Free, Vegan, Vegetarian
Mahlzeit-Typ Lunch, Main Dish, Starter
Art/Typ Ayurvedisch, Halloween
aus dem Buch Die neue Ayurveda-Küche - K. Rosenberg und Team

Zutaten

  • 1 kg bzw. 1 mittelgroßer Kürbis (Es geht mit jeder anderen Kürbissorte natürlich auch)
  • Salz

Marinade

  • 1 Rosmarin (1-2 Zweige)
  • 3 EL Olivenöl
  • 3 EL Ahornsirup
  • 3 EL Sojasoße
  • 3 EL Zitronensaft

Notizen

Diese außergewöhnlich leckere Art, Kürbis zuzubereiten geht so schnell und läßt sich gut vorbereiten. Ich serviere sie dann schön angerichtet zum gesamten Menü dazu.

Damit die Spalten schön saftig werden, gebe ich nach einer Weile noch etwas Ingwerwasser dazu. Nur ganz wenig, so dass der Boden grade bedeckt ist. Mit einem Hauch Zimt in der Marinade bringt man noch einen leicht exotischen Duft mit dazu.

 

Zubereitung

Schritt 1
Den Kürbis waschen und am Besten mit einer Gemüsebürste abschrubben, denn die Schale bleibt dran. Ich nehme meistens einen Hokkaido-Kürbis, da kann ich die Schale später gut mitessen.
Schritt 2
Den Kürbis mit einem großen scharfen Messer halbieren, die Samen mit einem Löffel entfernen und in Spalten schneiden. Ideal finde ich sie in ca. 0,5cm dicke Scheiben.
Schritt 3
Aus den restlichen Zutaten die Marinade herstellen. Rosmarin klein schneiden und zur Soße dazugeben. Nun die Kürbisscheiben darin wenden und entweder auf ein Backblech oder eine Kasserolle geben. Gleichmäßig auslegen. Die restliche Marinade dann gleichmäßig über die Spalten verteilen.
Schritt 4
Backofen evtl. vorheizen auf ca. 180 Grad und für etwa 50-80 Min. backen. Es kommt natürlich auf die Dicke der Spalten an, wie lange sie brauchen, bis sie richtig durch sind.
Also eher bitte immer wieder mal prüfen.

 

Also dann, gleich hier unten beim Newsletter anmelden.

Namaste – Pittagirl