Die Welt der Düfte

Schließe die Augen – Atme den Duft ein und fühle

Was bei den einen der frisch gekochte Kaffee oder der Duft von Plätzchen im Ofen ist, so ist es bei mir der Duft von Gewürzen, Sandelholz-Räucherstäbchen oder Rosenblüten. Mhhhh….da kommt Sehnsucht und ein Glücksgefühl auf…und das einfach aus der Erinnerung heraus….was vermag es da wohl, wenn der Duft wirklich echt ist…

Bei mir löst der Duft von Gewürzen, Räucherstäbchen, die Mischung aus Zimt und Früchten ganz schnell Erinnerungen an Indien und meine Ausbildung an der Europäischen Akademie für Ayurveda aus und ich fühle mich sofort wohl, denn es war eine ganz intensive und schöne Zeit in meinem Leben.

Viele 1000 Gerüche berühren uns im Laufe unseres Lebens. Manche verfliegen unbemerkt, manche bleiben in der Erinnerung haften. Düfte – sie begleiten uns von der ersten Sekunde unseres Lebens, bis meist zum letzten Atemzug. Unser Geruchssinn ist sehr wichtig, denn er hilft uns unter anderem zur Wiedererkennung, zur Kommunikation, zum Schutz und sogar zur Partnerwahl.

Mit dem Titel: „Duft eines nordischen Morgens am See“ pries Coco Chanel einst ihr Chanel No 5 an. 

Und mal ehrlich, wir hüllen uns gern täglich von morgens bis abends in wohl riechende Düfte ein. Ich denke da auch ans Duschgel, die Creme, das Waschpulver, die Putzmittel und und und….Leider sind das aber überwiegend synthetische Stoffe.

Seit jeher wurde in der Natur, der Tierwelt und den Menschen mit Duft entweder angelockt oder abgewehrt. Denn Düften können wir uns nicht entziehen. Ein Geruch geht ungehindert in Bruchteilen von Sekunden in unser limbisches System, das ist ein sehr alter Teil unseres Gehirns, der sich aus mehreren Strukturen zusammensetzt. Dort ist quasi die Schaltzentrale für’s Lernen, unser Gedächtnis, Emotionen und auch die vegetative Regulation für unser Essverhalten, der Verdauung und der Fortpflanzung.

Kein Wunder also, dass wir allein mit der Vorfreude auf unser Lieblingsessen, bereits beim Gedanken an den herrlichen Geruch unsere Verdauunsgssäfte anregen können.

Die direkte Aufnahme von ätherischen Ölen gelingt besonders leicht durch Inhalation über die Lunge, das kennen wir alle von Dampfbädern z.B. bei Erkältungen oder dem Lavendel-Badeöl. Beim Auftragen auf die Haut, wie es bei Massagen oder den ayurvedischen Kräuterstempeln praktiziert wird, lassen sich nach kurzer Zeit die Inhaltsstoffe der ätherischen Öle im Blut nachweisen.

Auch wenn unser Geruchsorgan nicht größer ist, als ein Daumenabdruck, es wird durch Nervenzellen gebildet, sitzt im hinteren Bereich der Nasenhöhle und ist direkt mit dem Gehirn verbunden. Ja es ist praktisch ein Abzweiger des Gehirns. Deshalb kommen Informationen, die wir einatmen so extrem schnell an. Dieses Organ schaltet sich leider im Tiefschlaf aus. Es kommen Gerüche zwar im Körper an, jedoch werden keine Meldungen ans Gehirn abgegeben. Deshalb ist es so wichtig, dass wir Rauchmelder in unseren Schlafräumen haben. 

Unsere Geruchswahrnehmung ändert sich im Laufe des Lebens immer wieder. Bei uns Frauen sogar innerhalb eines Zyklusses. Ältere Menschen können oft weniger gut riechen…was allerdings mehr mit der Einnahme von Medikamenten und ‚der Durchlässigkeit‘ der Nervenzellen zu tun hat. Im Ayurveda würden wir sagen, dass zu viel AMA angesammelt wurde. Übrigens ist auch der Geschmack praktisch weg, wenn wir nicht riechen können. Das kennen wir alle von einer Erkältung oder schweren Krankheit. ABER wir können das Geruchsempfinden unterstützen und trainieren. Durch Ausleitungsverfahren und gezielten Übungen mit Gerüchen….also AMA-Ausleitung und Aromatherapie

Aktuell berichten die meisten Covid-Patienten von lange anhaltendem Geruchs- und Geschmacksverlust. ….nun ja, wir werden sehen, wie damit dann umgegangen wird. Einen ayurvedischen Weg kann ich mir da auch gut vorstellen….

Ich habe erlebt, wie in Indien die Geburts- und Wöchnerinnen-Station mit Weihrauch eingehüllt wird. Das hat natürlich etwas mit den antiseptischen und antibiotischen Wirkung zu tun, aber sicher auch mit der Stärkung der Nerven. Viele natürliche Duftstoffe besitzen die Fähigkeit unsere Stimmung zu beeinflussen, ja auch der Blutdruck kann durch den Duft von Muskatnuss oder Ylang Ylang beeinflußt werden. Der Duft von Lavendel läßt uns leichter entspannen und einschlafen oder die ätherischen Öle von Rosmarin leichter Rechenaufgaben lösen.

DOCH ACHTUNG! Um wirklich körperliche Reaktionen hervorzurufen, ist die Qualität, also die Reinheit und das Herstellungsverfahren der ätherischen Öle ausschlaggebend. Synthetische Düfte mögen angenehm sein, jedoch wirkliche körperliche Reaktionen sind eher unwahrscheinlich. Bei Lavendel sind rund 200kg frische Blüten nötig um 1 kg ätherisches Öl zu gewinnen, Da macht es schon klar, weshalb echtes Öl wesentlich teurer ist, als synthetisch hergestelltes Öl. Ebenso wichtig ist, wo und wie sie gewachsen sind, denn auch das Klima ist ein wichtiger Indikator für die Qualität des Öls.

Welches Öl kann man nun für welchen Zweck nutzen? In meinem nächsten Blogbeitrag schreibe ich über die fast unerschöpfliche Vielzahl von Anwendungen, die wir gut auch in unseren hektischen Alltag übernehmen können. Welche Düfte wir als ‚kleine‘ Hausapotheke zu Hause haben sollten und was wir damit wirklich praktisch tun.

Ich beginne mit den 4 Ölen, die uns meine Partnerfirma Forever Living ganz frisch zurückgebracht hat und werde mich darüber hinaus noch mit der Aromatherapie beschäftigen. Denn seit kurzem habe ich auch Zugang zu den hochwertigen Ölen der Firma Young Living, die ich dann auch zum Erwerb anbieten werde.

Denn ich bin davon überzeugt, dass uns Hilfsmittel aus der Natur grade in so herausfordernden Zeiten sehr viel besser unterstützen und stärken, als es keine Medizin vermag.

Hol dir gerne schon die Öle nach Hause, tropfe z.B. das Lavendel Öl auf Dein Kopfkissen zum entspannten Einschlafen und die Mischung „Defense“ um am Abend intensiv zu meditieren oder Yoga üben. Nutze dafür am Besten einen Diffusor oder eine Schale mit warmem Wasser.

Schau, hier findest Du unsere tollen Öle: Zur Info im Shop

Tolle Infos zu den Ölen aus unserem Yours-Magazin

In meinem nächsten Newsletter verrate ich Dir natürlich schon ein bisschen mehr und Du verpasst auch den nächsten Blogpost nicht. Melde Dich gerne dafür an….

Pass auf Dich auf – Conni


Die extra Portion Power

Wer braucht sie nicht, die extra Portion Power:  Für was? Kommt dir das vielleicht bekannt vor? „Mach ich schnell noch, klar organisiere ich das, logo, kein Problem, wird erledigt, ach ja Geburtstag, ich lass mir was einfallen, oder das muss auch noch gemacht werden….AAhhhhhhh.

Was wir früher als Manager-Krankheit kannten, betrifft uns mittlerweile doch fast alle. Wir haben eine Dauerüberlastung unseres Gehirns. Bemerkbar macht sich das dann in Erschöpfung, Nervosität, Chaos im Kopf, Kopfschmerzen – Migräne, Schlafstörungen, Sprachstörungen oder Vergesslichkeit, und und und. 

Es betrifft so oft vor allem Frauen, die Kinder – Haushalt – Beruf – Partnerschaft – Eltern…alles irgendwie gestemmt bekommen müssen. Jedoch ist geistige Höchstleistung für alle Menschen zwischen 16 und 90 Jahren ein Thema, denn sowohl in der Schule, der Ausbildung, dem Beruf und Alltag sind wir permanent gefordert. Für die älteren Menschen ist ein klarer Geist von großer Bedeutung für ein selbstbestimmtes und vitales Leben. Also Höchstleistung für unser Gehirn ein Leben lang. Leider klappt das meist nicht ohne gezielte Unterstützung, denn mit zunehmendem Alter fehlen uns häufig die passenden Nährstoffe dazu oder durch den Stress verbraucht unser Organismus sie in hohem Maße. Auch gewisse Denk- und Gedächtnisübungen sind von großem Nutzen. Ganz wunderbar und mittlerweile auch wissenschaftlich anerkannt ist die MEDITATION. Es hilft unserem Gehirn, sich zu entspannen und bleibt so länger fit. ERNÄHRUNG spielt ebenfalls eine große Rolle, denn z.B. Zucker, Drogen, Alkohol, Rauchen, Fast Food ist mega schädlich für’s Gehirn. 

Viele dachten, wie ich übrigens auch, dass wir während des Lockdowns in der ersten Phase des Corona-Ausbruchs endlich etwas zur Ruhe kommen, aber Pustekuchen, nix da, irgendwie haben sich nur die anderen ausgeruht, entspannt, relaxed, ich habe jedenfalls keine Entspannung bemerkt! Im Gegenteil!

 

Inzwischen haben sich viele im HOMEOFFICE ganz gut eingerichtet und organisiert, aber der Stress geht ja weiter. Jetzt sind es Dinge wie Essen kochen für alle, mehr Wäsche, mehr Leute zu Hause und alles will organisiert werden. Selbst für mich war es eine echte Herausforderung. Denn Workshops oder Beratungen wurden umgestellt. JA, einige Events sind jetzt Online möglich. Sowas wie Meetings, Vitaltreffs, WhatsApp-Partys, Zoom-Calls sind zur täglichen Routine geworden, aber auch die wollen vorbereitet sein. Und JA, auch hier muss das Outfit passen, das Licht, der Hintergrund, die Haare…und fast hätte ich’s vergessen, der Content, also der Inhalt, worüber ich überhaupt sprechen oder schreiben möchte. Dann muss das natürlich auch beworben werden… oh, und da sind wir dann ganz schnell wieder bei den sozial Media Plattformen… STRESS!!!! …aber was schreib ich, das kennst Du doch auch alles, oder?

Und eben irgendwann kommt unser Kopf da einfach nicht mehr mit, die Aufmerksamkeit nimmt rapide ab, mit etwas fortgeschrittenem Alter geht das noch viel schneller. Man vergisst, wird unaufmerksam, kann sich einfach nicht mehr konzentrieren, macht Fehler, sprich die kognitive Leistung macht schlicht weg schlapp. Zu den wichtigsten kognitiven Eigenschaften gehören übrigens z.B. die Wahrnehmung, Kreativität, das Lernen, Aufmerksamkeit, Erinnerung, etwas Planen und die Orientierung…also definitiv all das, womit wir täglich gefordert sind. Du sicher auch, oder?

Wir brauchen also einen super wachen Geist, ein exzellentes Gedächtnis und einen messerscharfen Fokus 🙂

ES GIBT HILFE! Es gibt natürlich auch hier ganz wunderbare Pflanzen und Kräuter, die sowohl die Konzentration als auch die kognitive Leistung super unterstützen und wieder verbessern können. Viele davon sind einzeln schon so genial, aber in einer einzigartigen Kombination zusammen sind die unschlagbar. Sie erreichen die wichtigsten Schaltstellen im Gehirn und den Nerven und sorgen so für eine geniale Unterstützung der kognitiven Leistung, also Klarheit im Kopf.

Forever Focus heissen sie, mit Artikel-Nr. 622

Und was ist drin?

Forever Focus enthält Cognizin® eine klinisch erforschte Form von Citicolin.
Vereint mit der einzigartigen Kräutermischung aus Brahmi-Ganzpflanzenextrakt sowie Extrakte aus Grünem Tee, Ginkgo, Rosenwurz und Guarana. Es ist Gluten frei, Halal, Koscher

Es enthält Vitamin B5*, B6*, B12* und Zink*  – Zink trägt zu einer normalen kognitiven Funktion und einer normalen DNA-Synthese bei 

Vitamin B5 trägt zu einer normalen geistigen Leistung bei, Vitamin B6 und B12 unterstützen die normale Funktion deines Nervensystems und deiner Psyche und tragen zur Verringerung von Müdigkeit und Ermüdung bei. 

Magst Du mehr Info, vielleicht auch ein kleines Video dazu, dann schau gerne hier rein: Mehr Info zum Forever Focus

Also, wenn DU auch einen klaren Kopf brauchst, dann hol Dir das geniale Kräuterkonzept.

Bleib gesund – Namaste

Conni