Rezept „Orange Morning Power“

Orange ist die Farbe des 2. Chakras – dem Sakralchakra (Svadhisthana Chakra) 

Es steht für Wärme, Geborgenheit, Wachstum. Lebensfreude und Kreativität werden hier geschaffen.

Als perfekte Nahrung für das 2. Chakra sind natürlich süße Speisen (Kapha). Wir stärken hier unsere Hormon-Produktion von Östrogen, Testosteron und Progesteron.

Ein perfekter Start in einen beflügelten Tag: Vielleicht nach einer wunderbaren Yoga-Session für unser 2. Chakra – mit Hüftöffnern, damit die Freude und Energie im Unterleib zum Fließen kommt. Dieser „Orange Morning Power-Drink“ stärkt unser Sakralkchakra (Svadhisthana), es beflügelt unsere Lebenslust, macht sexy und kreativ.

Orange als Farbe und die vielen stärkenden orangefarbenen Zutaten lassen uns „Tiefe Zufriedenheit und grenzenloses Glück erfahren“ (Yoga Sutra 2.42.)

 

Orangene Zutaten: Sanddorn, Orange, Mango, Papaya, Aprikosen, Mandarinen aber auch Kurkuma, Butterorange,  Vanille und Pfeffer

Orange Morning Power

Portionen 2-3
Zubereitungszeit 5 minutes
Kochzeit 5 minutes
Gesamtzeit 10 minutes
Allergien Soy
Ernährungsform Ayurvedisch, Gluten Free, Vegan, Vegetarian
Mahlzeit-Typ Breakfast, Lunch
Art/Typ Ayurvedisch
Original von C. Ruff - clever-ayur

Zutaten

  • 1 kleine Banane (alternativ 2 Datteln) (der süße Anteil)
  • 1 Orange (der saure und leicht bittere Anteil)
  • 1 Kiwi (ok. ist grün aber voller Energie)
  • 1 EL Leinsamen
  • 250ml Sanddornsaft (orange und echt sauer)
  • 1 MB Vanille Shake Pulver (Mineralien, Öle, Vitamine, Eiweiß)
  • 300ml Wasser
  • 1TL Kurkuma (bitter und voller Vitalstoffe)
  • 8 Kardamomsamen (Achtung - die schwarzen Samenkörner)
  • 1/4 TL Zimt
  • 1 MPs Pippali (langer Pfeffer)

Notizen

Perfekt für den Morgen, vielleicht nach einer wunderbaren Yoga-Session für unser 2. Chakra. Dieser "Orange Morning Power-Drink" stärkt unser Sakralkchakra (Svadhisthana), es beflügelt unsere Lebenslust, macht sexy und kreativ. Orange als Farbe und die vielen stärkenden orangefarbenen Zutaten lassen uns "Tiefe Zufriedenheit und grenzenloses Glück erfahren" (Yoga Sutra 2.42.)

Alles gut zusammen mixen und in kleinen Schlucken genießen. Was übrigbleibt, darf für 1 Tag in den Kühlschrank.

Zubereitung

Schritt 1
Obst schälen und grob zerkleinern mit den Leinsamen pürieren
Schritt 2
Restliche Zutaten und je nach Geschmack Wasser zugeben. Das Wasser sollte lauwarm sein. Alles zu einem Smoothie mixen. Mein Mixer hat ein Programm dafür, sonst einfach so lange pürieren, bis keine Körnchen mehr sichtbar sind. Fertig!

Fruchtig-heißes Aprikosen Chutney

Fruchtig-heißes Aprikosen Chutney

Portionen 3-4
Zubereitungszeit 15 minutes
Kochzeit 10 minutes
Gesamtzeit 25 minutes
Ernährungsform Ayurvedisch, Gluten Free, Vegan, Vegetarian
Mahlzeit-Typ Side Dish
Art/Typ Ayurvedisch

Zutaten

  • 200g frische reife Aprikosen (gewaschen, entkernt und geviertelt)
  • 1/2 TL Ghee (optional. Im Thermomix nicht notwendig)
  • 2EL Rohrohrzucker
  • 1/2 TL Steinsalz
  • 1 1/2 TL Ingwerpulver (frischer Ingwer geht auch)
  • 1/4 TL Schwarzer Pfeffer
  • 1/2 St. frische Chilischote
  • 1/2-1 TL Thymian (getrocknet oder frisch)
  • 40ml Apfel/Birnendicksaft
  • Saft einer 1/2 Zitrone
  • etwas Wasser (je nach Reife der Früchte)
  • etwas Honig (zum Abschmecken)

Notizen

Chutneys können praktisch mit allen Früchten frisch gemacht werden. Sie sind auch ganz simpel als vegane Beilage hergestellt. In diesem Fall einfach das Ghee und den Honig weglassen. Traditionelle Ayurvedische Chutneys beinhalten immer alle 6 Geschmacksrichtungen, so dass sie jede Mahlzeit vervollständigen können. (süß-sauer-salzig-scharf-bitter-zusammenziehend)

Zubereitung

Schritt 1
Die Früchte waschen, entkernen, klein schneiden. Je nachdem wie groß sie sind entweder vierteln oder achteln. Beim Chutney haben wir gern noch kleine Stücke drin
Schritt 2
Traditionell wird Ghee erhitzt, dann die Früchte kurz darin angeschwitzt. Danach kommen dann Rohrzucker, der getrocknete Ingwer (Pulver), Salz, Chili, Pfeffer, Dicksaft und evtl. eben ein klein wenig Wasser dazu. Zum kochen bringen.
Schritt 3
Das Ganz nur sehr kurz kochen lassen, bis die Struktur der Früchte sich gleich auflöst. Dann Chili, Thymian, Zitronensaft dazu. Abschmecken und evtl. in Gläser abfüllen. (da ist dann wie beim Marmelade herstellen.

Frühlings-Fenchel an Orangen-Curry

Leichter Frühlings-Fenchel an Orangen-Curry (Mein Thermi-Rezept)

Fenchel an Orangen-Curry-3995

Ein herrlich leichtes und frisches, sowie fruchtiges Rezept. Noch sind die Orangen saftig und süß. Ein perfektes Rezept während einer Reinigungskur – Clean9-Kur – Entlastungstage oder Fastenwoche….

Lass es Dir schmecken

Leichter Frühlings-Fenchel an Orangen-Curry (Mein Thermi-Rezept)

Portionen 2
Zubereitungszeit 50 minutes
Ernährungsform Ayurvedisch
Mahlzeit-Typ Lunch, Side Dish
Art/Typ Ayurvedisch

Zutaten

  • 2 St. Fenchelknollen (längs geviertelt)
  • 1 Tasse Reis (gewaschen und ein paar Minuten in frischem Wasser einweichen, optional mit 1/2 Tl Kalonji (Schwarzkümmel) kochen, etwas Salz und 2- 2,5 Tassen Wasser)
  • 2 St. Orangen (geschält und in kleine Stücke geschnitten)
  • 1St. Zwiebel (in kleine Würfel geschnitten)
  • 1 St. (1 cm) frischen Ingwer (schälen und klein schneiden)
  • 1 EL Reisflocken (zum Andicken für die Soße mitkochen)
  • 1 TL gutes Currypulver
  • je 1/2 TLFenchelsamen, Anissamen, Koriandersamen (fein gemörsert)
  • etwas Pfeffer oder Pippali (Langer Pfeffer) (fein gemörsert)
  • Ghee (zum Andünsten der Gewürze und der Zwiebel)

Zubereitung

Schritt 1
Den Reis waschen ein paar Minuten im Wasser einweichen, dann im Garkorb des Thermomix auf Varoma 30 Min. dämpfen. Klar, mit Wasser drin und auf kleinste Rührstufe - Ich gebe KEIN Salz zum Wasser im Gartopf, denn ich möchte das Wasser später für die Soße verwenden.
Die Fenchelknollen der Länge nach vierteln, die grünen Stengel abschneiden, evtl. das Grün aufheben zur Deko. Jetzt den Varoma auf den bereits laufenden Thermi aufsetzten und 25 Min. mit dämpfen. Das geht prima zusammen.
Schritt 2
Inzwischen die Zwiebel schälen und klein würfeln, die Orangen schälen und ebenfalls in ca. 1 cm große Stücke schneiden. Da ja alles später püriert wird, muss es nicht so exakt klein geschnitten sein. In einem kleinen Topf etwas Ghee erhitzen, die Zwiebel kurz andünsten, die gemörserten Gewürze dazugeben kurz anbraten, bis sie duften, dann die Orangenstücke zugeben und mit Currypulver und den Reisflocken zusammen 2-3 Min. dünsten. Danach mit wenig!!! warmem Wasser angießen und bei geschlossenem Deckel leicht schmoren lassen. (Für einen intensiveren Geschmack nehmen wir später die Garflüssigkeit aus dem Thermomix.)
Schritt 3
Sobald das Gemüse und der Reis fertig sind, diese kurz warm stellen. Einen Teil der Garflüssigkeit aus dem Thermomix zum Orangencurry geben, den Rest in ein Glas/Tasse umfüllen (als Reserve), die Soße in den Mixtopf geben und mit Stufe 12 pürieren. (1-2 Minuten, bis es eben schön fein ist) LANGSAM hochdrehen!!! Sollte die Soße noch zu dickflüssig sein, noch etwas von der Garflüssigkeit zugeben, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Die Curry-Soße sollte nicht zu dünn werden.
Schritt 4
Alles zusammen servieren. Es passt prima auch ein gebratener Fisch oder Geflügel dazu, wer das nicht möchte, kann das auch ohne essen, es ist ein leckeres leichtes Menü.
Achte darauf, dass Du eine andere Form von Eiweiß bekommst. Z.B. mit einem Chutney aus Cashewkernen oder anderen Nüssen, einem Tofubratling oder einem ayurvedischen Dal.
Schritt 5
Wer keinen Thermomix hat, kocht den Reis wie gewohnt in einem Topf - und dämpft mit wenig Wasser den Fenchel in einem anderen geschlossenen Topf. Püriert wird dann eben mit einem Pürierstab. Das geht natürlich alles auch 🙂

Gutes Gelingen - Sat Nam Clever-Ayur - Pittagirl

Ich freu mich über Deine Nachricht

Sat Nam – Pittagirl

PowerSticks aus dem Backofen

  Sellerie-Kartoffel Pommes mit grüner Soße-3794     Sellerie-Kartoffel Pommes mit grüner Soße-3779

Sellerie & Kartoffel-Pommes

Meist nur als Suppenbeigabe oder als Püree bekannt, jedoch bringt diese Knolle jede Menge Power für uns mit. Also ein perfektes Gemüse für müde Schulkinder sowie nach einem langen Arbeitstag, als auch während einer Entschlackungs-Phase wie Clean9. Die Pommes sind recht schnell zubereitet, brauchen dann zwar noch etwas Zeit im Backofen, aber dazwischen läßt sich ja noch die leckere grüne Kräutersoße machen und den Tisch decken.

Im Ayurveda gilt sie als ausgleichend für alle Doshas

Mehr über diese Powerknolle werde ich demnächst in meinem Newsletter berichten – denn wir haben ganz wundervolle kraftvolle Nährstoffe um uns herum – frisch und besten Falls in BIO-Qualität 🙂

Wie immer sind die Mengen je nach Köchin und Familie variabel 🙂

Powersticks aus dem Ofen

Portionen 2
Zubereitungszeit 45 minutes
Kochzeit 45 minutes
Gesamtzeit 1 hours, 30 minutes
Ernährungsform Vegan, Vegetarian
Mahlzeit-Typ Main Dish
Sellerie ist ja bekannt für seine entschlackende und auch heilende Wirkungen, dazu aber gern im nächsten Newsletter. Ihm wird so einiges nachgesagt. Fakt ist auf jeden Fall er bringt jede Menge Nährstoffe, ist leicht und passt prima zu einer Entschlackungs-Ernährung. Inzwischen wist ihr ja sicher auch, dass wir gute Fette brauchen, also keine Angst wegen des Olivenöls. Durch die frische Kräutersoße bekommt ihr die nötigen Vitamine und Chlorophyll dazu und es wird zu einer vollwertigen leckeren Mahlzeit. Wer Probleme mit Blähungen hat, darf gern etwas mehr Kreuzkümmel und statt schwarzem Pfeffer den langen Pfeffer (Pippali) verwenden. Das mit den Mengenangaben ist ja immer so eine Sache, ich würze sehr gerne großzügig außer mit Salz.

Zutaten

  • 2-3 mittelgroße Knollensellerie (schälen und in 1cm. Stifte schneiden)
  • 3-400g festkochende Kartoffeln (ebenfalls schälen und in Pommer-Stifte schneiden)
  • 4 EL Kichererbsenmehl
  • 6 EL Kokosraspeln
  • 1TL Garam Masala
  • 1/4 TL Chilipulver
  • 1TL Kreuzkümmel
  • 1/2 TL Kurkuma gemahlen
  • 1/2 TL Muskatnuss
  • etwas Steinsalz, Pfeffer
  • Olivenöl

Notizen

Zubereitung

Schritt 1
Sowohl die Kartoffeln als auch die Sellerie schälen und in dickere Streifen schneiden, also wie Pommes eben. Entweder in einem Dampfgarer oder im Thermomix Varoma ca. 12 Min garen, damit sie noch fest sind, aber nicht mehr roh. die Garflüssigkeit beiseite stellen für die grüne Kräutersoße
Schritt 2
Backofen auf 200 Grad aufheizen. Eine Schüssel für die Kartoffeln bereitstellen, sie werden nur mit etwas Salz und Olivenöl vermischt und kommen auf's Backblech. (Ich geb allerdings noch gern gemahlenen Kreuzkümmel mit dazu) In die selbe Schüssel nun die Zutaten für die Panade geben, gut mischen und dann die Sellerie-Pommes darin wenden, auch hier gern etwas Olivenöl zugeben. Ich benutze hier ein spezielles Olivenöl, das ich höher erhitzen kann.
Schritt 3
Beide Bleche oder Auflaufformen nun ins Backrohr geben und mind. 45 Min bei 200 Grad backen. Zwischendurch gern mal die Pommes wenden, damit sie rundum schön cross werden.
Schritt 4
Nun die grüne Kräutersoße herstellen (extra Rezept)

Grüne Kräutersoße

Diese Soße ist mit praktisch allen Kräutern möglich und variabel. Damit es etwas cremiger wird und die vielen Vorzüge von Nüssen dazukommt könnten auch gern Mandeln oder Pinienkerne genommen werden. Cashew haben jedoch einen guten Eiweißwert. Da ich das „Kochwasser“ von den Kartoffeln und Selleriestangen nehme, ist es noch leicht lauwarm. Ich gebe nur wenig dazu beim pürieren und gieße die Brühe danach dazu, so kann ich es besser einschätzen, wie flüssig es werden soll.

Grüne Kräutersoße

Portionen 2
Zubereitungszeit 10 minutes
Ernährungsform Vegan, Vegetarian
Mahlzeit-Typ Side Dish

Zutaten

  • 1 Bd. frische glatte Petersilie (Die Blätter abzupfen)
  • 1 Bd. frischer Koriander (die groben Stängel abschneiden)
  • 1-2 Handvoll Cashewnüsse
  • 1/2 Bd. Schnittlauch
  • 1 kl. Becher der Gemüsebrühe (nehmt gleich die Flüssigkeit vom Sellerie garen oder sonst eben etwas Gemüsebrühe)
  • evtl. etwas Sahne
  • Steinsalz, Pfeffer, Muskatnuss

Zubereitung

Schritt 1
Alles zusammen in einen Mixer geben, fein pürieren. Am Anfang wenig Brühe zugeben, lieber noch mal nachgießen, falls es noch zu dick ist.

Herzlich Sat Nam – Pittagirl

Ich freu mich über Rückmeldungen 🙂

 

Wake up & Slim Smoothie

Smoothie-3719

Die einen sagen: „oh nein, nicht noch ein Smoothie-Rezept“, die anderen steigen grade erst ein und freuen sich über jeden Tipp. Also, dann doch noch eines….

Mir stellen sich manchmal die Nackenhaare auf, wenn ich so lese, was da alles zusammen in den Mixer kommt und in Windeseile getrunken wird.  Da werden meist viel zu viele grüne rohe Gemüse mit schwer verdaulicher Banane oder üppiger Avocado und dann womöglich noch mit echter Kuh-Milch oder Joghurt vermischt. Saure rohe Früchte mit Milch und Joghurt oder einfach was so weg muss…..

LEUTE!!! Unser Magen ist doch keine „Mülltonne“!!!

Ein gut zusammengestellter Smoothie ersetzt ganz wunderbar eine Mahlzeit, es ist eher KEINE Zwischenmahlzeit. Wenn wir also, warum auch immer, nicht frisch kochen können, nur ganz wenig Zeit haben, dann ist so ein cremiges, vitalstoff reiches und satt machendes Getränk oder besser flüssige Mahlzeit eine gute Option. Auch Perfekt bei unserem C9 und F.I.T.-Programm zum Entschlacken und Abnehmen. Bei C9 gehört allerdings keine Banane mit rein 🙂

ABER!!!!   BITTE nicht einfach alles was so rumliegt und weg muss sollte da rein.

Kleiner Dosha-Tipp:

Für VATA’s – darf gern Wurzelgemüse, Orange, Zitrone, Granatapfel, Avocado oder auch mal ein Stück Banane in den Smoothie. Gern mit Mandel- oder Reismilch, etwas Zimt, Pippali oder schwarzer Pfeffer, ein Hauch Steinsalz oder Ingwer rein, jedoch weniger Spinat oder grünes Blattgemüse.

Für PITTA’s – darf gern eine Salatgurke, grünes Blattgemüse mit frischem Koriander mit Kokosmilch aufgegossen werden. Etwas Kardamom und Kreuzkümmel, Pippali oder Basilikum passen prima. Hier darf auch großzügig die Aloe Vera mit dazu 🙂

Für die KAPHA’s – sollten es aktivierende frische Kräuter, frischer Ingwer, Karotten, Rote Bete, grüner Salat, Chicorée mit heißem Wasser aufgegossen sein.

In meinem aktuellen Newsletter habe ich 5 wertvolle Tipps beschrieben, auf die DU echt achten solltest, denn sonst kann so eine Mahlzeit schnell zur echten Belastung werden.

Hier ist das Rezept, das ich auch im Newsletter für Dich zusammengestellt habe.

Vital-Smoothie mit Schoko-Banane-Birne

Portionen 3
Zubereitungszeit 5 minutes
Kochzeit 5 minutes
Gesamtzeit 10 minutes
Ernährungsform Ayurvedisch, Diabetic, Gluten Free, Vegan, Vegetarian
Mahlzeit-Typ Breakfast, Lunch
Art/Typ Ayurvedisch
Schneller gesunder und gut verdaulicher Smoothie. Als Variante zum Schoko-Pulver kann ich auch unseren Vanille-Shake empfehlen. Ist simpel und einfach, vegan, gut verträglich und macht lange satt. Perfekt auch zum Mitnehmen oder als Mahlzeit fürs Gewichtsmanagement.

Zutaten

  • je 1reife Banane, Birne, Orange
  • 1/4 L Reismilch (natürlich gehen auch alle anderen)
  • 1/4 L warmes Wasser
  • je 3-5 St.Pfefferkörner, Kardamomkapsel (die Schalen der Kardamomkapseln nicht ins Smoothie geben, vor dem Mörsern wegnehmen)
  • 1 Msb veganer Schoko-Shake-Pulver (bei mir ist es immer der von Forever, da vegan, nicht gemanipuliert und sauberes Sojaisolat, echter Kakao)
  • 1 Msp Zimtpulver (oder gern ein Stückchen mit Mörsern)

Zubereitung

Schritt 1
Früchte schälen, in grobe Stücke schneiden und in den Mixer/Shaker/Thermomix....geben oder in ein hoches Gefäß für den Pürierstab
Schritt 2
Gewürze in den Mörser geben und fein Mörsern und zum Obst geben. Achtung! Die grünen Schalen des Kardamoms rausnehmen. Oder gleich geschälte Kardamomsamen nehmen.
Schritt 3
Schoko-Shake-Pulver dazugeben und schon mal etwas pürieren. Danach oder auch alles zusammen mit den Flüssigkeiten fein pürieren. Es kommt auf Euren Mixer an, ob der das alles zusammen pürieren kann. Mein "Thermi" kann das leicht.

Den leckeren und veganen Shake gibt es mit Vanille oder Schoko – Art-Nr. 470 oder 471 – ja, in unserem Online-Shop, denn wir möchten, dass Du wirklich die beste Qualität bekommst 🙂

Online-Shop für Deutschland

Online-Shop für die Schweiz

Meinen Newsletter kannst Du gleich im Anschluss hier kostenfrei abonnieren. Es gibt ihn 1-2 Mal im Monat, immer mit aktuellen Berichten, Tipps, viel aus dem Ayurveda, mit Rezepten oder speziellen Produkten, die grade angesagt sind.

Köstliche Kürbis-Karotte-Ingwersuppe

Kürbis-Karotten-Ingwersuppe-3646

Seit Anfang der Woche „entschlacke und entgifte“ ich grade auch mal wieder meinen Körper. Ich weiß ja nicht, wie’s Euch so nach den Feiertagen und vielleicht auch dem Urlaub geht, bei mir war es echt an der Zeit.

Viel zu viele leckere Kohlenhydrate, für meine Verhältnisse viel zu viel Fleisch, Alkohol und diese Espressi….na ja, wir waren eben in Italien und haben diese Nahrung in Bio-Qualität und sooooo liebevoll zubereitet einfach mal gegessen und genossen 🙂  Trotz täglicher Bewegung und frischer Luft hab ich natürlich auch zugenommen und man sieht es an meiner Haut viel zu viel „Hitze – Pitta“ angesammelt…Also Zeit für’s Loslassen….

Im Ayurveda gibt es da ganz konkrete Verfahren, übrigens auch hier individuell auf die eigene Konstitution gerichtet…und da mein Agni (Verdauung) recht gut in Form ist und eher „überhitzt“ kann ich keine „Null-Diät“ durchziehen, auch mit Reissüppchen komm ich nur schwer klar….da gibt’s dann doch Kopfschmerzen, schlechte Laune oder Kreislaufproblemchen…

Daher hab ich mich entschlossen wieder das Clean9-Programm mit ganz viel Aloe Vera, einem leckeren Proteinshake und guten „Pülverchen“ leicht abgeändert zu starten….und wenn die ersten beiden strengeren Tage vorbei sind, dann gibt’s so wie heute bei mir eine Kürbis-Karotten-Ingwersuppe….LECKER!!!

Sie unterbricht den Detox-Vorgang nicht, wärmt und macht lange satt und glücklich.

Heut mal ganz simpel aufgeschrieben:

  • 1 mittl. Hokaido-Kürbis gewaschen, gebürstet, nicht geschält, ausgehölt und die Kerne entfernt in Stücke schneiden
  • 2 große geschälte Karotten in Stücken, wer mag noch 1 Pastinake geschält und in Stücken, vielleicht auch ein Stück Sellerie dazu
  • 1 großes Stück frischen Ingwer geschält und in kleine Würfel geschnitten
  • 1 Handvoll Reisflocken oder 1 mehlige Kartoffel (damit es cremiger wird)

In Kokosöl den Ingwer kurz andünsten, die Gemüsestücke zugeben, ein leckeres Currypulver (o.k. ich hab so meine eigenen Gewürze), evtl. etwas Kreuzkümmel, Fenchelsamen und Kurkuma zugeben, kurz andünsten und mit Wasser aufgießen. Weichkochen und dann pürieren. Vorsichtig salzen, denn wir wollen ja entschlacken!!!

Gerne ein paar Sonnenblumenkerne, Kürbiskerne oder Pinienkerne anrösten in einer Pfanne und auf die fertige Suppe streuen und mit etwas Kürbiskernöl dekorieren – FERTIG

Guten Appetit

Herzlich – Sat Nam – Pittagirl