Qinoa mit Kohlrabi-Karottengemüse

Ein simples, schnelles Essen, das sättigt und nährt. Es ist ideal für eine Fastenzeit, denn es ist unspektakulär mit wenig Zutaten und belastet daher den Darm kaum. Während einer Fasten-Reinigungszeit oder Kur wollen wir ja den Darm entlasten und daher nicht ablenken.

Quinoa gut waschen und über Nacht in Wasser einweichen (so ist es leichter verträglich)

Kohlrabi (3 St. mittelgroß für 2 Pers. reichen gut) halbieren und in feine Scheiben hobeln, evtl. noch eine Karotte dazu hobeln.

Frisch gemahlenes Cumin (Kreuzkümmel) in etwas Ghee (oder Öl) andünsten, Kohlrabischeiben zugeben und 5 Min. andünsten, dann mit wenig Wasser aufgießen, Deckel zu und köcheln lassen.

Inzwischen das Quinoa mit frischem Wasser in einem Topf aufgießen, so dass es gut bedeckt ist (je länger es eingeweicht war um so weniger Wasser braucht es zum Kochen, ohne einweichen 2,5 fache Menge) etwas Salz oder Gemüsebrühpulver zugeben und köcheln lassen. Es braucht ca. 15-20 Minuten. Hier darf das Wasser verdunsten und kann daher mit leicht geöffnetem Deckel köcheln.

Kohlrabi immer mal wieder umrühren. Wenn es fast durch ist, 2-3 TL Mandelmus einrühren, falls zu wenig Wasser da ist, heißes Wasser nachgießen. Je nachdem wieviel Soße es werden soll, von beidem mehr nehmen. Mit etwas Salz und Pfeffer abschmecken. Fertig.

Ich röste mir gerne Nüsse dazu: Walnüsse, Kürbiskerne, Sonnenblumenkerne und Sesamsamen. Die großen Nüsse klein hacken und zuerst in die trockene Pfanne geben, leicht anrösten, bis sie duften, dann die kleineren Samen zugeben. Immer dabeibleiben und rühren! Sie verbrennen sonst sehr schnell.

Mengenangaben sind immer so eine Sache, deshalb lasse ich sie einfach weg. Auch ich habe so das ayurvedisch Kochen in meiner Ausbildung gelernt. Ist erst mal ungewöhnlich, klappt aber super, probiere es einfach mal aus 🙂

Viel Freude beim Nachkochen

Namaste – Conni

Im Herbst beginnt die VATA-Zeit

Nach Ayurvedischer Lehre sind unsere Jahreszeiten in 6 Abschnitte eingeteilt, es werden also Jahresübergänge mit beachtet und so fällt unser Herbst in zwei Jahreszeiten. Daher also der Herbst vom 22. August bis 21. Oktober und der frühe Winter ab 22. Oktober bis 21. Dezember. Es ist eine unruhige Zeit und das nicht nur Wettertechnisch.

Während im Sommer die Hitze und daher auch das PITTA-Dosha mit Feuer und Wasser dominant war, wechselt ab Ende August spürbar die Natur in die kühlere und unruhigere Zeit, unseren Herbst, im Ayurveda die VATA-Zeit mit den Elementen Luft und Raum (Äther). Noch haben wir Wärme vom Sommer getankt und erfreuen uns auch oft noch an den goldenen Farben, der noch warmen Sonne, aber auch bereits kühleren Nächten, den Herbstwinden und gar Stürmen. Nebel bedeckt die Felder morgens und bei Dämmerung, die Tage werden sichtlich kürzer und ja, die Natur zieht sich langsam zurück. ADE du schöner Sommer!

Körperlich hat dieses Spiel natürlich auch Auswirkungen auf uns. Wir bekommen wieder mehr Hunger, werden aktiver, da die Hitze uns nicht mehr lähmt. Jedoch wird unser Nervenkostüm dünner, der Schlaf leichter und unruhiger, unsere Emotionen fahren schnell mal Achterbahn und unsere Verdauung tut es uns gleich. Auch unsere Haut kommt da oft nicht mehr mit. Mal ist’s feucht, mal kühl, dann wieder trocken und warm. Ja, alles wechselt so schnell wie das Wetter.

Schnell häufen sich Symptome wie trockene Haut und Schleimhäute, kalte Füße und Hände, unregelmäßige Verdauung, gern auch mal Verstopfung. Ebenso wie ruhelose Gedanken, die so umherwimmeln wie die Blätter im Wind. Das kann zu Schlafstörungen und Unruhe, ja sogar zu gehäuften Ängsten führen. Gelenke knacken und schmerzen jetzt wieder….deshalb fliehen auch viele schmerzgeplagte Rentner jetzt in den Süden ….hm, heuer wohl eher nicht…

Daher lautet die Devise: Ruhe bewahren, tief durchatmen, Wärme tanken und VATA ausgleichen und stärken für den Winter. Also, alles, was dieses VATA harmonisiert 🙂

Fasten ist mein Tipp Nummer 1. Zur Ruhe kommen, sich bewußt pflegen, wunderbare Beauty-Anwendungen geniessen……Einfach alles, was uns jetzt so richtig wärmt und entspannen läßt. Schönheitstipps für Dich Für Manche ist Ruhe, Pflege, Entspannung zu langweilig, die dürfen auch gerne raus in die Natur, sich bewegen, wandern, radfahren oder mountainbiken und vieles mehr. Doch bitte die Freude nicht vergessen. Und danach vielleicht in die Sauna. Coole Begleiter für aktive Menschen

Im Ayurveda gibt es Schwitzboxen, bei denen der Kopf draussen bleibt und nur der Körper erwärmt wird. In der üblichen Sauna bei uns, kannst du einfach ein feuchtes Handtuch um den Kopf wickeln, damit er nicht zu stark erhitzt.

Übrigens starten wir am 5. Oktober mit einer 9-Tage Fastenkur (Clean9) Von Expertinnen begleitet, mit ganz viel Ayurveda, vielen Tipps, Rezepten und Videos in einer geschlossenen Gruppe im Facebook. Zusammen geht’s immer irgendwie leichter, drum sei dabei, hol dir die Info, die Box und los geht’s….Alles was Du dazu brauchst sage ich dir bei deiner Anmeldung.

Ein paar harmonisierende Ernährung-Tipps hab ich natürlich auch für Dich: 1. beginne Deinen Tag mit einer Tasse heißem Wasser 2. bevorzuge jetzt warme, gekochte Speisen 3. es darf jetzt etwas mehr Salz und Säure, sowie Süßes in Deine Speisen – OH NEIN, nicht die Chips und die sauren Stäbchen mit Gummibären….vielmehr die Prise Salz ins Porridge, der Spritzer Zitrone zu den Hülsenfrüchten und das Wurzelgemüse zum Reis…..

Schreib mir einfach eine kurze Nachricht:

captcha

Bitte hier den Sicherheits-Text eingeben

Oder besuche mich auf Facebook: CleverandSpicy

Namaste – Pass auf Dich auf – Conni